Stachelige Steckmuschel / Raue Schinkenmuschel – Pinna rudis

Die Stachelige Steckmuschel, ebenfalls bekannt unter dem Namen Raue Schinkenmuschel, ist eine Art aus der Klasse der Muscheln und gehört somit zum Stamm der Weichtiere. Pinna rudis wurde erstmals 1758 von Linnaeus beschrieben.

Beschreibung

Die Stachelige Steckmuschel hat ein keilförmiges Gehäuse. Das heißt zum Fußende läuft es spitz zu. Die Farbe bei jungen Exemplaren ist orange-rot bis braun. während ältere Tiere dunkelrot sind. Die Oberfläche der Schale ist wellig, wobei die Rinnen vom Fußende zur Öffnung verlaufen.

Zudem ist ihre Schale mit kleinen Stacheln besetzt und wird bis zu 3,5mm dick.

Pinna rudis wird durchschnittlich bis zu 30cm lang, kann aber maximal 56cm erreichen.

Lebensraum und Verbreitung

Zum Lebensraum der Stacheligen Steckmuscheln gibt es verschiedene Angaben. Manche sagen, sie lebt bevorzugt auf felsigem Grund, während andere angeben, dass es eher sandige und schlammige Böden sind. Wahrscheinlich lebt sie auf Beidem. Ich habe sie meistens auf kleinen Sandflächen in felsigen Riffen gefunden. Man kann sie ebenso in Seegraswiesen sehen. Auch wenn man sie flacher findet ist sie eher in Tiefen zwischen 20 und 70m verbreitet. Dabei bevorzugt sie Bereiche, die vor Wasserbewegung geschützt sind.

Beim Tauchen auf den Kanaren kann man die Stachelige Steckmuschel regelmäßig beobachten.

Außerdem erstreckt sich ihr Verbreitungsgebiet im östlichen Atlantik von der Straße von Gibraltar, entlang der afrikanischen Küste, bis nach Angola. Das schließt die Inselgruppen der Azoren, Madeira und St. Helena ein.

Zudem findet man Pinna rudis im Mittelmeer und im Schwarzen Meer.

Laut einiger Quellenangaben kommt sie auch in den tropischen Bereichen des westlichen Atlantiks vor. Da kann sie allerdings leicht mit Pinna carnea verwechselt werden.

Lebensweise

Pinna rudis lebt sessil und ist mit Byssusfäden im Boden verankert. Ihre Ernährung besteht aus kleinen Partikeln, wie Plankton, die sie aus dem Wasser filtert.

Stachelige Steckmuscheln sind Zwitter, sie produzieren also Spermien und Eier. Ihre Larven leben planktonisch und werden mit der Strömung weggetragen, bis sie sich an einem Standort niederlassen.

Quellen

Schreibe einen Kommentar