Gestreifte Papierblasenschnecke – Hydatina physis

Die Gestreifte Papierblasenschnecke ist eine Art aus der Überordnung der Verschiedenkiemer und gehört somit zur Klasse der Schnecken. Hydatina physis wurde erstmals 1758 von Linnaeus beschrieben.

Beschreibung

Hydatina physis hat eine rotbraune Färbung mit leuchtend blauem Rand.

Das Gehäuse ist hellbraun mit vielen dunkelbraunen Steifen. Farbvarianten sind je nach Region möglich.

Sie erreicht eine maximale Länge von 6cm.

Mögliche Verwechslung

Neben der Gestreiften Papierblasenschnecke gibt es auf den Kanaren auch die Gepunktete Papierblasenschnecke. Micromelo undatus hat, im Gegensatz zu Hydatina physis, einen milchig weißen Körper mit Punkten und mehrfarbigem Saum. Außerdem ist ihr Gehäuse weiß mit braunen bis roten Streifen.

Lebensraum und Verbreitung

Die Gestreifte Papierblasenschnecke lebt in flachem Wasser, auf sandigem Grund.

Beim Tauchen auf den Kanaren kann man sie nur sehr selten beobachten.

Zudem erstreckt sich ihr Verbreitungsgebiet über das Rote Meer, Südafrika, Westafrika, das Arabische Meer, die Malediven, die Philippinen, Hawaii, Australien, Neu Seeland und Brasilien.

Lebensweise

Sie ernährt sich von Vielborstern, Muscheln und Schnecken.

Sie sind nachtaktiv und können sich nicht vollständig in ihr Gehäuse zurückziehen.

Außerdem fluoreszieren sie.

Schreibe einen Kommentar