Graue Schwimmkrabbe – Portunus hastatus

Die Graue Schwimmkrabbe, ebenfalls bekannt unter dem Namen Augenfleck-Schwimmkrabbe, ist eine Art aus der Ordnung der Zehnfußkrebse und gehört somit zum Unterstamm der Krebstiere. Portunus hastatus wurde erstmals von Linnaeus im Jahr 1767 beschrieben.

Beschreibung

Die Graue Schwimmkrabbe hat eine bräunliche Färbung mit weißer und schwarzer Maserung. Am auffälligsten sind sowohl das erste Beinpaar, das mit langen Scheren ausgestattet ist, als auch das letzte Beinpaar, das in einem Bogen weit nach hinten absteht und sehr breit und flach ist.

Der Körper ist genauso flach und die Augen stehen hervor. Außerdem wird sie bis zu 6cm breit.

Lebensraum und Verbreitung

Bevorzugt hält sich die Graue Schwimmkrabbe auf sandigem oder schlammigen Boden auf. Dabei trifft man sie auf Tiefen bis zu 55m.

Beim Tauchen auf den Kanaren sieht man sie eher selten.

Das Verbreitungsgebiet von Portunus hastatus erstreckt sich zudem im Ostatlantik von Frankreich, entlang der europäischen und afrikanischen Küste, bis nach Südafrika. Man kann sie ebenfalls auf den Azoren, Madeira, Kap Verden und im Mittelmeer beobachten.

Lebensweise

Die Graue Schwimmkrabbe ernährt sich von Detritus und anderen kleinen Krebstieren.

Ich konnte sie bisher nur nachts beobachten.

Portunus hastatus kann sich bei Gefahr schnell in Sand eingraben. Vermutlich kann sie auch gut schwimmen. Das hintere Beinpaar ist auffällig breit und kann somit besseren Vortrieb bieten.

Quellen

Schreibe einen Kommentar