Schlicksabelle / Schlammwurm – Myxicola infundibulum

Die Schlicksabelle, ebenfalls bekannt unter dem Namen Schlammwurm, ist eine Art aus der Klasse der Vielborster. Myxicola heißt soviel wie „in Schleim lebend“ und infundibulum bezieht sich auf die Trichterform der Radiolen (federartige Tentakel).

Beschreibung

Vom Körper der Schlicksabelle ist meist nur die Tentakelkrone zu sehen. Der Rest des Wurms steckt in Sand oder Schlamm vergraben in einer Röhre. Der Körper von Myxicola infundibulum besteht aus bis zu 150 Segmenten.

Die Tentakelkrone ist kreisrund und hat eine rötliche bis braune Färbung. Während die Tentakelspitzen frei liegen, sind die Ansätze der Tentakel mit einer Membran verbunden.

Die Tentakelkrone erreicht einen Durchmesser von 6cm und der Wurm selbst kann bis zu 20cm lang werden. Die Röhre, in der Myxicola infundibulum lebt, hat einen maximalen Durchmesser von 3cm, ist gelatineartig, durchsichtig und karottenförmig.

Farbvariationen sind möglich.

Lebensraum und Verbreitung

Myxicola infundibulum lebt in sandigen oder schlammigen Böden bis zu einer Tiefe von 500m. Dabei bevorzugt sie Bereiche die von Wellenbewegungen geschützt sind. Beim Tauchen auf den Kanaren ist sie eher selten anzutreffen.

Das Verbreitungsgebiet der Schlicksabelle erstreckt sich über die Arktis, die nördliche Pazifikküste Amerikas, vom nördlichen Atlantik bis Mauretanien, Namibia, Südafrika, das Mittelmeer, die Nordsee und Australien.

Lebensweise

Bisher habe ich Myxicola infundibulum nur solitär beobachtet. Jedoch kann es sein, das einzelne Individuen die beieinander leben soviel Schleim bilden, dass sie eine felsblockartige Kolonie bilden.

Wenn man ihnen zu nahe kommt ziehen sie sich sehr schnell in ihre Röhre zurück. Dabei können sie ihre Körperlänge halbieren. Durch den schnellen Rückzug ist die Schlicksabelle nicht nur vor Fressfeinden geschützt, sondern auch Abfälle und Ähnliches werden aus der Röhre geschleudert.

Die Ernährung der Schlicksabelle besteht aus Plankton.

Quellen

Schreibe einen Kommentar