Goldflecken Schlangenaal / Leopard-Schlangenaal – Myrichthys pardalis

Der Goldflecken Schlangenaal, ebenfalls bekannt unter dem Namen Leopard-Schlangenaal, ist teil der Familie der Schlangenaale (Ophichthidae) und gehört somit zur Ordnung der Aalartigen (Anguilliformes). Myrichthys pardalis wurde erstmals im Jahr 1839 von Achille Valenciennes beschrieben.

Beschreibung, Anatomie & Merkmale

Der Goldflecken Schlangenaal hat einen langgestreckten, schlangenförmigen Körper.Seine Grundfärbung ist weiß bis beige. Zudem ist sein Körper mit dunkelbraunen bis schwarzen Flecken überzogen, in deren Mitte meist ein goldener Punkt sitzt.

Besonders auffällig sind die zwei röhrenförmigen Nasenlöcher, die aus seiner Schnauze kommen.

Ein Flossensaum umrundet, abgesehen vom Kopf, seinen gesamten Körper.

Seine maximale Länge beträgt etwa 65cm.

Lebensraum, Vorkommen und Verbreitung

Laut einiger Quellen ist der natürliche Lebensraum des Goldflecken Schlangenaals Sandflächen oder Höhlen bis 10m Tiefe. Dennoch habe ich ihn auf El Hierro immer in algenbewachsenen Lavariffen gesehen.

Beim Tauchen auf den Kanaren ist die Art sehr selten. Lediglich auf El Hierro kann er öfters beobachtet werden.

Neben den Kanarischen Inseln erstreckt sich sein Verbreitungsgebiet über die Kap Verden, die Westküste Afrikas und São Tomé.

Lebensweise & Ernährung

Laut einiger Quellen ist der Goldflecken Schlangenaale nachtaktive. Ich habe ihn allerdings nur tagsüber beobachten können.

Myrichthys pardalis ernährt sich unter anderem von Wirbellosen, Krebstieren und kleinen Fischen.

Quellen

Schreibe einen Kommentar