Brauner Röhrenaal – Heteroconger longissimus

Der Braune Röhrenaal, ebenfalls bekannt unter den Namen Brauner Schlangenaal und Atlantischer Röhrenaal, ist eine Art aus der Familie der Meeraale (Congridae) und gehört somit zur Ordnung der Aalartigen (Anguilliformes). Heteroconger longissimus wurde erstmals 1870 von Albert Günther beschrieben.

Beschreibung, Anatomie & Merkmale

Braune Röhrenaale haben einen langgestreckten, schlangenförmigen Körper. Ihre Grundfärbung ist dunkelbraun bis schwarz. Zudem haben sie weiße Punkte, einen hellen Bauch und einen weißen Streifen entlang des Flosensaums.

Auffällig sind außerdem ihre großen Augen und der deutlich vorstehende Unterkiefer.

Heteroconger longissimus kann bis zu 60cm lang werden, wobei die Anzahl ihrer Wirbel bis zu 165 beträgt.

Lebensraum, Vorkommen und Verbreitung

Braune Röhrenaale leben immer in einem Loch in sandigem Boden. Zudem findet man sie meist in der Nähe von fesligen Riffen bis zu 60m Tiefe.

Beim Tauchen auf den Kanaren treffen wir ihn oft ab Tiefen von etwa 25m, in seltenen Fällen auch flacher.  Er gehört zu den häufigsten Fischen auf den Kanaren.

Außerdem ist Heteroconger longissimus im östlichen Atlantik auf Madeira, Kap Verde und im Senegal zu finden, im westlichen Atlantik auf den Bahamas, Florida Keys, Kuba, Antillen, Yucatan, Belize und Honduras bis nach Brasilien.

Lebensweise

Normalerweise leben Braune Röhrenaale in großen Kolonien, obwohl man hin und wieder auch Gruppen von z.B. nur fünf Individuen findet. Sie verlassen ihr schützendes Loch nie und ziehen sich bei drohender Gefahr komplett zurück. Meistens sieht man nur ihren Kopf und die vordere Hälfte ihres Körpers.
Ihre Fortpflanzung findet höchstwahrscheinlich während des Sommers statt. Das Larvenstadium dauert zwischen 6 und 8 Monaten. Die Larven leben pelagisch und können bis über 900m Tiefe gefunden werden bis sich die Jungaale ein eigenes Loch suchen.

Heteroconger longissimus ernährt sich von Plankton und Detritus.

Quellen

Schreibe einen Kommentar